original
Portal | Chat | Forum | Artikel | Links | Downloads | Seite empfehlen
 
Hauptmenue
 • Forum
 • Lexikon
 • Bilder Galerie
 • Artikel / News
 • Downloads
 • Kontakt
Mein Portal
Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Willkommen Gast

Sie können sich hier kostenlos anmelden.
Xtra's
Impressum
Alexander Tille
Hauptstrasse 5
D - 04442 Zwenkau
Tel. 034203-51897
E-Mail
Nutzungshinweis
Powered by
Lexikon

 Dieses Lexikon wird ständig erweitert.
Vorschläge bitte an einen Admin oder Moderator der Seite.

Zurück

Alle Einträge  0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Seite [1] 2

Gajda
Gajda Verbreitetster Dudelsack der Balkanhalbinsel, insbesondere Bulgarien und Makedonien. Mundgeblasen, 1 Spielpfeife mit 7+1 Grifflöchern, das oberste Fingerloch ist ein Flohloch, 1 Bordun auf dem Dreifingerton, Aufschlagzungen, Ziegenbalg mit Fell innen. Im wesentlichen gibt es drei Typen: Thrakische oder Djura Gajda mit konischer (!) Bohrung, hoher Stimmung und fast vollständiger Chromatik, Rhodopen- oder Kaba Gajda, zylindrisch gebohrt in tiefer Stimmung und mit auffallend großem Balg, nur wenige Halbtöne spielbar, nur im Rhodopen-Gebirge verbreitet, sowie Makedonische Gaida, zylindrisch gebohrt, Halbtöne sind Glückssache. Eines der populärsten Instrumente in Bulgarien, unverzichtbar in jedem Folkloreensemble sowie insbesondere bei Hochzeiten ("Eine Hochzeit ohne Gajda ist wie ein Begräbnis"). Hochwertige Instrumente sind häufig mit Zinngußeinlagen verziert.


Portal | Chat | Forum | Artikel | Links | Downloads | Seite empfehlen